lab grown diamonds better choice

Was ist der Unterschied zwischen im Labor gezüchteten und natürlichen Diamanten? Es gibt fast gar keinen.

03. April 2024

lab grown diamonds better choice

Diamanten sind eine kristalline Form von Kohlenstoff, die zu den härtesten natürlichen Mineralien überhaupt zählt. Die meisten Menschen assoziieren das Wort Diamant jedoch mit dem fertigen Produkt, nämlich dem runden Brillantschliff, dem bekanntesten Schliff bei Diamanten. Aber die Frage bleibt: Wenn Sie einen natürlichen Diamanten und einen im Labor hergestellten Diamanten nebeneinander legen würden, würden Sie dann wissen, welcher der eine und welcher der andere ist? Das würden Sie sicher nicht können. Es handelt sich um äußerlich identische Diamanten mit der gleichen chemischen und physikalischen Zusammensetzung. Es gibt jedoch einige Unterschiede, die wir uns gemeinsam mit ihren Vor- und Nachteilen anschauen werden.

Die Ursprünge und Eigenschaften natürlicher Diamanten

Natürliche Diamanten sind eine sehr seltene Form von Kohlenstoff, die sich über einen Zeitraum von mehreren Millionen Jahren unter bestimmten Bedingungen gebildet hat, bei denen die Temperatur 1.300 °C überstieg und der Druck über 70.000 Kilogramm pro Quadratzentimeter betrug, was einer Tiefe von 100 bis 200 km unter der Erdoberfläche entspricht. Der genaue Entstehungszeitpunkt jedes Diamanten lässt sich jedoch nicht bestimmen. Einige von ihnen könnten sich innerhalb weniger Tage gebildet haben, andere innerhalb weniger Wochen und andere innerhalb von Millionen von Jahren. Es hängt alles von etwaigen Temperatur- und Druckänderungen ab, die ihre Bildung möglicherweise unterbrochen haben. Die überwiegende Mehrheit der in Minen gefundenen Diamanten entstand jedoch tatsächlich im Erdmantel, wo die Bedingungen für ihre Entstehung ideal sind. Sie wurden dann durch seismische Ereignisse, etwa einen starken Vulkanausbruch oder ein Erdbeben, an die Erdoberfläche gebracht. Die Seltenheit von Diamanten wird durch die Schwierigkeit ihres Abbaus und ihre begrenzte Stückzahl noch verstärkt. Die Nachfrage nach Diamanten steigt daher stetig und damit auch der Preis. Die Bedingungen, unter denen Diamanten abgebaut werden, sind jedoch ein äußerst umstrittenes Thema. Durch den Einsatz schwerer Maschinen wird beim Diamantenabbau die Umwelt zerstört, in einigen Minen gibt es zudem Kinderarbeit, mangelnde Sicherheit und eine sehr schlechte Bezahlung der Arbeiter. Darüber hinaus werden in Ländern der Dritten Welt die Gewinne aus abgebauten Diamanten manchmal auch mit der finanziellen Unterstützung von Bürgerkriegen und Terrorismus in Verbindung gebracht.

Die Herkunft und Eigenschaften von im Labor gezüchteten Diamanten

Im Labor gezüchtete Diamanten haben eine Revolution in der Diamantenindustrie ausgelöst. Es handelt sich um Labordiamanten oder künstlich hergestellte Diamanten, die die gleichen optischen, chemischen und physikalischen Eigenschaften wie abgebaute Diamanten aufweisen.

Im Labor gezüchtete Diamanten werden mithilfe von zwei Methoden hergestellt, die beide den gleichen Prozess simulieren, der in der Natur abläuft. Bei der CVD-Methode (chemische Gasphasenabscheidung) wird ein kleiner Keimkristall in eine versiegelte Kammer gegeben und eine Kombination aus kohlenstoff- und wasserstoffreichen Gasen wird dann bei hohen Temperaturen erhitzt und in ihre einzelnen atomaren Bestandteile zerlegt. Unter starker Hitze und Druck heften sich die Kohlenstoffatome dann an die Oberfläche des oben genannten Keimkristalls und bilden eine Schicht aus reinem kristallinen Diamant. Dieser Vorgang wird mehrmals Schicht für Schicht wiederholt, bis ein vollständiger Diamant entsteht. Eine andere, aber ältere Methode ist die Hochdruck-Hochtemperatur-Methode (HPHT). Dieser Prozess ist schneller, aber die Qualität der Diamanten ist geringer.

Sind Labordiamanten eine bessere Wahl?

Im Labor gezüchtete Diamanten haben gegenüber abgebauten Diamanten einige Vorteile. Sie sind nicht nur günstiger (durchschnittlich 20–30 %), sondern haben auch einen deutlich geringeren ökologischen Fußabdruck, was für umweltbewusste Menschen ein sehr wichtiger Aspekt ist.

Im Labor gezüchtete Diamanten gelten daher zu Recht als ethische Alternative mit nachhaltigen Praktiken im Vergleich zu abgebauten Diamanten. Wenn Sie einen Diamanten mit perfekter Reinheit zu einem guten Preis kaufen möchten, ist ein im Labor gezüchteter Diamant die ideale Lösung für Sie. Der einzige Nachteil ist jedoch die Tatsache, dass man tendenziell davon ausgeht, dass solche Diamanten auf lange Sicht den gleichen oder sogar einen höheren Wert haben als echte Diamanten. Wenn Sie also darüber nachdenken, wo Sie Ihr Geld langfristig anlegen möchten, sind im Labor gezüchtete Diamanten wahrscheinlich keine gute Wahl für Sie.

Lesen Sie auch:

Labordiamanten bei Verlobungsringen – sollten Sie mitmachen?

Labordiamanten bei Verlobungsringen – sollten Sie mitmachen?

In der Welt der Verlobungsringe findet eine stille Revolution statt. Vorbei sind die Zeiten, in denen Diamanten ausschließlich das Produkt natürlicher geologischer Prozesse waren. Es zeichnet sich ein neuer Trend ab, bei dem es um Innovation und Nachhaltigkeit geht:...